• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase


Bausteine der Berufsorientierung an der IGS Aurich-West

 Berufswahl klein

Aus der nebenstehenden Übersichtsgrafik wird ersichtlich, dass eine Berufsorientierung in den Anfängen bereits im 5. Jahrgang eingeleitet wird. Kinder dieses Jahrganges erlernen erstmalig den sicherheitsgemäßen Umgang mit einer professionellen Ständerbohrmaschine (Bohrmaschinenschein). Hier greift auch die allgemeine Sicherheitserziehung für die Benutzung der technischen Fachräume an der IGS Aurich-West (siehe hierzu auch: Sicherheitserziehung im Fachbereich AWT). Sicherheitsbewusstes Vorgehen im täglichen (Berufs-)Leben ist unzweifelhaft bei jeder Tätigkeit absolut vorrangig.

Grundlagen für den Einsatz eines Computers werden ebenso in dieser Altersstufe geschaffen (Computerführerschein I / II). Kaum ein Beruf kommt heute ohne den Einsatz von neuen Technologien aus. Das heißt, die Schülerinnen und Schüler auch für diese zukünftigen beruflichen Anforderungen vorzubereiten. In den Folgejahren wird die entsprechende Software immer wieder aufgegriffen und durch weitere Funktionseinheiten ergänzt.

Im klassischen AWT/Wirtschaftsunterricht, der sich mit persönlichen, gesellschaftlichen und in diesem Zusammenhang natürlich mit betrieblichen Inhalten befasst, werden Fragen zur Berufs- und Arbeitswelt kontinuierlich aufgegriffen und behandelt. Individuelle Berufswegplanungen werden durch ein breites Spektrum an Berufsfeldern und das Aufzeigen unterschiedlicher Qualifikationswege initiiert. Neben rein wirtschaftlichen Aspekten finden sich immer wieder Berührungspunkte zu diesem Themenbereich, der natürlich auch seine praxisnahen Übungsphasen findet.

Eine Dokumentation bzw. Archivierung all ihrer berufskundlichen und berufsorientierenden Vorbereitungen (Lebenslauf, Bewerbungsschreiben, Praktikumsbescheinigungen etc.) findet sich in einem Lebensordner der Schülerinnen und Schüler wieder. Er wird mit Ablauf des 8. Jahrganges individuell angelegt. Im Hinblick auf eine spätere Dokumentenverwahrung wird er für die Zukunft relativ vielseitig und allgemein ausgerichtet und erlaubt Schülerinnen und Schülern auch lange nach ihrem Schulabschluss noch Rückgriffe auf ihre bisherigen Schulmaßnahmen.

Eine ganz andere außerschulische Maßnahme zur beruflichen Qualifizierung erleben die Schülerinnen und Schüler im Verlauf des 8. Jahrganges: eine Systematisch-Individuelle Berufsorientierung (kurz SIB genannt). Sie wird durchgeführt in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Aurich sowie der Handwerkskammer Aurich. In einem Zeitrahmen von etwa zwei Wochen durchlaufen circa 65 Jugendliche vier unterschiedliche Berufsfelder. Hier haben sie die Möglichkeit, Materialien, Tätigkeiten, Belastungen, Inhalte usw. in der Praxis kennenzulernen und umzusetzen. Sie können so Präferenzen für oder gegen ein entsprechendes Berufsfeld entwickeln bzw. überprüfen. Flankiert werden diese breit gefächerten Eindrücke von einer Potentialanalyse in einem Assessmentcenter.

In Gruppen werden sie auf ihre persönliche Eignung und Motivation getestet. Abschließend werden alle Ergebnisse (auch mit den Eltern) ausgewertet und besprochen. Dies stellt einen weiteren, wichtigen Schritt auf dem Wege zur Berufsfindung dar.

Eine weitere Kooperation mit einer außerschulischen Einrichtung, der Agentur für Arbeit, ermöglicht eine individuelle Berufsberatung im Hause der IGS Aurich-West. Nach Absprache oder zu festen Terminen sind Berufsberater der Agentur für Arbeit in der Schule in einem dafür bereitgestellten Büro anzutreffen. Die entsprechenden Jahrgänge können dieses Angebot einzeln oder in Kleingruppen problemlos in Anspruch nehmen.

SchleifenEine individuelle Berufsvorbereitung geschieht in der Regel auch durch die Fach- und Klassenlehrer. Die betreffenden Lehrkräfte, die die Schülerinnen und Schüler am Besten kennen, ihre Neigungen und Leistungsstände am Ehesten einschätzen können, sind meist in der Lage, Empfehlungen auszusprechen und dieses Schülerklientel hinsichtlich einer realistischen Selbsteinschätzung entsprechend zu fördern.

Seit geraumer Zeit existiert an der IGS Aurich-West eine Schülerfirma, deren Abteilung Catering/ IGESSEN zukünftig noch durch eine weitere Abteilung aus dem gewerblich technischen Bereich ergänzt wird. In der Entstehung ist ein handwerklicher Produktionsbetrieb, der Einzel- und Maßanfertigungen, Kleinserien etc. in Auftragsarbeit erledigt. Praxisnah werden hier Schülerinnen und Schüler unter realistischen Bedingungen mit den betrieblichen Anforderungen konfrontiert und zur Auseinandersetzung damit angeleitet. Um das Spektrum möglicher Berufsfelder möglichst breit zu fächern werden alle damit verbundenen verwaltungstechnischen Betriebsvorgänge eigenständig in den Fachgruppen/ Unterabteilungen erledigt.

Seit dem letzten Schuljahr wird die Durchführung einer Potentialanalyse an der IGS Aurich-West vorangetrieben und in absehbarer Zeit im Lehrplan installiert. Schülerinnen und Schüler werden in einem Assessment-Center auf ihre Interessen, Neigungen und Fähigkeiten überprüft. Dabei kommen verschiedene Testverfahren zum Einsatz. Dieses Vorgehen zielt darauf ab, eine Lerngruppe auf den bevorstehenden Berufsfindungsprozess einzustimmen und eine erste individuelle Einschätzung von außen mit dem eigenen „Steckbrief“ zu vergleichen.

Im Hinblick auf ein bevorstehendes Betriebspraktikum und den näherrückenden Abschluss wird in Klasse 8 und 9 im Rahmen der Vorbereitung auf das Berufsleben ein Bewerbungstraining mit den Schülerinnen und Schülern vorgenommen. Es werden Kompetenzen hinsichtlich des Berufsfindungs- und Berufswahlprozesses erworben und gestärkt.

Im Methodenkonzept der IGS Aurich-West sind Übungstage zu den Themen „Vorstellungsgespräch“ und „Freier Vortrag“ verankert, die von Mitarbeitern der IHK, der AOK und der regionalen Wirtschaftsbetriebe regelmäßig durchgeführt werden. Die Methodenkompetenzen „Zeiten planen (Zeitmanagement)“ und "Arbeitspläne aufstellen (Projektmanagement)“ werden im Rahmen eines Methodentages im Bereich der Berufserkundung erworben. Die Methodenkompetenzen beinhalten die Fähigkeiten, sich Informationen zu beschaffen, sie zu strukturieren, aufzubewahren und sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu verwenden, sie aufzubereiten, Ergebnisse richtig zu interpretieren und diese geeignet zu präsentieren.

Im Fach Arbeit Wirtschaft Technik werden bei der BetriebserkundungWuerfel mit Hilfe von Interviews, Fragebögen und Videoaufzeichnungen Informationen über die Hauptaufgaben der Betriebe (Beschaffung, Produktion, Absatz sowie Verwaltung) gesammelt. Im Rahmen einer Klassen- oder Jahrgangspräsentation wird der Aufbau von Betrieben (Hierarchie, Abteilungen), die speziellen Berufe im Betrieb (spezifische Tätigkeiten, erlernter Beruf, Ausbildung, Weiterbildung etc.) oder die Tätigkeiten am Arbeitsplatz (Bedienen, Beraten, Ordnen, Verwalten etc.) dargestellt und besprochen.

Im Rahmen des dreiwöchigen Betriebspraktikums erhalten die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse ihre ersten praktischen Einblicke in beruflich-betriebliche Tätigkeiten und in die Bedingungen der jeweiligen Ausbildung. Darüber hinaus können sie ihre eigenen Berufswahlvorstellungen überdenken und in der Nachbereitung des Praktikums mit anderen klären. Den Abschluss des Praktikums bildet ein schriftlicher Bericht, in welchem sich der Schüler oder die Schülerin nachweislich intensiv mit dem Betrieb und dem Ausbildungsberuf auseinander gesetzt hat.

Die IGS Aurich-West ist stetig um eine konstruktive Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen bemüht. Neben der Erkenntnis über Strukturen der hiesigen Arbeits- und Wirtschaftswelt erhalten Schülerinnen und Schüler dadurch auch die Möglichkeit, mit potentiellen Arbeitgebern bzw. Ausbildungsbetrieben in einen ersten Kontakt zu treten.

Schulinterne und –externe Wettbewerbe im Rahmen des Arbeit Wirtschaft Technik Unterrichts eröffnen der Schülerschaft die Gelegenheit, ihr erworbenes Fachwissen zu erweitern und ihre Interessens- und Begabungsbereiche auszubauen. Zudem fordern und fördern diese Wettbewerbe wichtige Kompetenzen wie Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Kommunikation. Der Fachbereich AWT nimmt unter anderem am Schülerwettbewerb zur politischen Bildung, jährlich am Wettbewerb der Wirtschaftsjunioren und weiteren ähnlichen Ausschreibungen regional sowie auch überregional teil.

Letztlich sind natürlich auch Einzelveranstaltungen wie der Tag der offenen Tür an der BBS Aurich oder Besuche von vergleichbaren Firmentagen etc. im „Baukasten der Berufsorientierung“ der IGS Aurich-West vertreten.

Das Modulsystem „Berufsorientierung“ des Fachbereiches AWT bereitet mit den vorgenannten Bausteinen, in Kooperation mit den übrigen Fachbereichen der IGS Aurich-West, Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I auf die Anforderungen ihrer zukünftigen Berufswelt vor und versucht damit den Erwartungen der Wirtschaftsunternehmen entgegenzukommen.

 

IGS-aurich.de
Switch mode views: