• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase


Der Fachbereich Sport an der IGS Aurich-West

 

Der Sport gilt sprichwörtlich als eine der schönsten Nebensachen der Welt. Diesem Sprichwort und dieser allgemeinen Auffassung soll gar nicht widersprochen werden. Eine so tief in der Gesellschaft verwurzelte Vorurteilshaltung ist ja nur schwerlich zu durchbrechen. Dennoch hat es sich der Fachbereich Sport zur Aufgabe gemacht, bei unserer Schülerschaft, bei den Erziehungsberechtigten aber auch bei Lehrkräften ein Bewusstsein dafür zu indem Sport einen Doppelauftrag erfüllt. Das Fach leistet einerseits einen Beitrag zur Allgemeinbildung, aber darüber hinaus soll es auch dazu motivieren, aus gesellschaftlichen und ganz einfachen egoistischen Gründen der eigenen Gesunderhaltung ein Leben lang, also auch nach der eigenen Schulzeit, Sport zu treiben.

Um diesem Doppelauftrag gerecht zu werden, gliedert sich der Schulsport grundsätzlich zunächst einmal in die Bereiche des Sport-unterrichtes und des außerunterrichtlichen Sportangebotes. An unserer großen Schule ist der Fachbereich Sport primär für den Sport-unterricht zuständig. Ein Großteil des außerunterrichtlichen Schulsportangebotes liegt im Verantwortungsbereich des Fachbereiches Ganztag. Hier werden in enger Absprache zwischen dem Fachbereichsleiter Sport und dem Fachbereichsleiter Ganztag das Sport-AGAngebot, das Pausensportangebot und das Angebot an Mittagsfreizeiten zu Beginn eines Schuljahres erstellt und betreut. Die gesetzliche Basis für den Schulsport in all seinen Facetten, also auch bei Wandertagen, Klassenfahrten, Radfahrtouren usw., bilden die Bestimmungen für den Schulsport.

Der Sportunterricht wird vom 5. Jahrgang bis zum 13. Jahrgang koedukativ durchgeführt. Er gliedert sich zunächst auf der Grundlage der auf einander aufbauenden Kerncurricula in die Bereiche der Sekundarstufe I (Klassen 5-10) und der gymnasialen Oberstufe mit der Einführungsphase im Jahrgang 11 und der Qualifikationsphase im 12. und 13. Jahrgang. Für die Sekundarstufe I wurde vor sieben Jahren ein schulinterner Lehrplan Sport erstellt,

der nun nach einem sechsjährigen Durchgang von den Kolleginnen und Kollegen im Schuljahr 2013-2014 überarbeitet wird, so dass wir mit der Eröffnung der neuen Sporthalle im Schuljahr 2014-2015 neben einer räumlichen auch eine inhaltliche Verbesserung anstreben. Der Sportunterricht in der Sekundarstufe I wird ab dem Schuljahr 2016-2017 durch ein Sportklassenangebot ergänzt. In den Jahrgängen 9 und 10 folgt ein kombiniertes WPKAngebot. Das Hauptziel der Sportklasse liegt im Bereich der Sportspiele.

Der WPK-Sport stellt dabei eine Brücke zu den Naturwissenschaften und zu den Gesellschaftswissenschaften her. Ziel des WPK-Angebotes ist es, neben einer berufsorientierenden Funktion auch eine Basis für den Sportunterricht auf erhöhtem Niveau in der gymnasialen Oberstufe zu bilden. Die Inklusion stellt für alle Beteiligten eine neue Herausforderung dar. In der gymnasialen Oberstufe muss man zwischen den Angeboten in der Einführungsphase und der Qualifikationsphase unterscheiden. Im 11. Jahrgang findet der Sportunterricht im Klassenverband statt. Da sich die Schülerschaft im 11. Jahrgang aus bis zu sieben verschiedenen Schulen rekrutiert, geht es hier zunächst darum, eine Angleichung der Zielsetzungen, des methodischen Arbeitens usw. zu erreichen. In der Regel unterrichten die Lehrkräfte in Absprache mit der Lerngruppe pro Halbjahr zwei verschiedenen Erfahrungs- und Lernfeldern, einmal aus dem Bereich des eher individuellen Sporttreibens und einmal aus dem Bereich der Sportspiele. Gleichzeitig obliegt es den Sportlehrkräften, Schüler/-innen zu beraten, ob für sie die Wahl des sportlichen Schwerpunktes in der Qualifikationsphase eine realistische Option ist. Im zweiten Halbjahr der Einführungsphase belegen dann die am Prüfungsfach Sport Interessierten den sogenannten Sport-Theorie-Vorkurs.

In der Qualifikationsphase wird zwischen den Kursen auf erhöhtem und auf grundlegendem Niveau unterschieden. Dies gilt auch für das Fach Sport. Alle Schüler/-innen, die das Fach Sport nicht als Prüfungsfach wählen, müssen über vier Halbjahre hinweg Sportkurse auf grundlegendem Niveau belegen. An der IGS Aurich-West ist festgelegt, dass im 12. Jahrgang (Q1 und Q2) Themen aus dem Bereich A (individuelle Erfahrungs-und Lernfelder) und im 13. Jahrgang (Q3 und Q4) Themen aus dem Bereich B (Erfahrungs- und Lernfeld Spiele) bearbeitet werden. Gemäß des Kerncurriculums für die Gymnasiale Oberstufe hat die Fachschaft Sport die sogenannten prozessbezogenen Kompetenzen den jeweiligen Jahrgängen verbindlich zugeordnet. Das Prüfungsfach Sport wird an der IGS Aurich-West in der Qualifikationsphase auf erhöhtem Niveau in Kombination mit dem Fach Biologie angeboten und unterrichtet.

Bewertungen im Fach Sport - LEB-Sport und Notengebung

Schule ist dem Schulrecht unterworfen. Und dieses Schulrecht verpflichtet dazu, auch die Leistungen im Unterrichtsfach Sport zu bewerten. Nicht immer ist gerade dieser Teil dazu geeignet, dem zweiten Auftrag, dem sich das Fach verpflichtet fühlt, Schüler/-innen dazu zu bewegen, ein Leben lang Sport zu treiben – gerecht zu werden. Der Fachbereich Sport hat für die Jahrgangstufen 5 bis 8 ab dem Schuljahr 2013-2014 neue Lernentwicklungsberichtformulierungen festgelegt. Von den acht ausgewiesenen inhalts- und prozessbezogenen
Kompetenzen sind vier Kompetenzen aufsteigend, die anderen vier Kompetenzen gleichbleibend formuliert. Die Fachschaft Sport verspricht sich davon, dass jeder Schülerin, jedem Schüler eine Rückmeldung über ihre/seine persönliche Entwicklung individuell und altersvergleichend gegeben wird. Für die Jahrgänge 9-10-11 wurden eigens allgemeine und erfahrungs- und lernfeldspezifische Maßstäbe festgelegt. Die Bewertung in der gymnasialen Qualifikationsphase orientiert sich an den Ausführungen im KC-Sport-GO und den Einheitlichen Prüfungsbestimmungen (EPA-Sport) zum Prüfungsfach Sport.

Sportfest und besondere Angebote

Die IGS Aurich-West ist zum zweiten Mal als „Sportfreundliche Schule“ zertifiziert worden. Dies zeigt schon, dass Sport einen besonderen Stellenwert an unserer Schule hat. Ausdruck dieser Auszeichnung sind auch unsere Aktivitäten auf dem Bereich der Sportfeste und der Kooperationspartner. Im sechsten Jahrgang führen wir seit Jahren, dank des Engagements unseres leider viel zu früh verstorbenen Kollegen Thomas Greulich, eine Kooperation mit dem OHV Aurich durch. Neben einer Handball-AG kommen Spieler und Trainer auch mal in den Unterricht und werben mit ihrer Persönlichkeit und Einblicken in spezielles Handballtraining für die Sportart. Am Ende des 6. Schuljahres findet dann in der Regel ein Handballturnier der sechsten Klassen statt. Im 10. Jahrgang richtet der Fachbereich in enger Zusammenarbeit mit dem WKP-Sport und dem Jahrgangsteam ein Themensportfest in Bensersiel durch. Seit dem Schuljahr 2012-2013 ist die alljährliche Durchführung eines großen leichtathletischen Sportfestes der gesamten Schule geplant. Daneben besteht für jeden Jahrgang die Möglichkeit, im Rahmen von Jahrgangsfesten auch Jahrgangssportfeste durchzuführen. In der gymnasialen Oberstufe wird im 12. Jahrgang seit Jahren ein alpiner Skikurs angeboten.

Schulmannschaften – Wettbewerbe

Wir sind an unserer Schule sehr bemüht, unsere Schülerschaft auch bei schulübergreifenden Leistungswettbewerben anzumelden. Die Wettbewerbe bei „Jugend trainiert für Olympia“ bildet dafür eine Basis. An dieser Stelle gelingt es uns aber nicht immer, unsere Schülerschaft so zur Teilnahme zu motivieren, wie wir uns das wünschen. Wir sind dabei, in den Sportarten - Fußball, Handball, Tischtennis - Schulmannschaften aufzubauen. Durch den Abriss der alten IGS Sporthalle fehlen der Schule bedauerlicher Weise Trainingsmöglichkeiten. In der Sportart Tischtennis gelingt es bisher am besten, aufbauend auf jährlich durch-geführten Schulmeisterschaften, durch die Teilnahme an Wettbewerben wie „Die beste Klasse“ etc. Teams für den Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ zu melden. Weiterhin nimmt unsere Schule seit Jahren am Schulwettbewerb „Tag des Schulreitens“ des
Pferdesportverbandes Weser Ems e.V. teil.

Bedenkenswertes

Gerade in den Bereichen Schulwettbewerbe und Sportfeste könnten eigentlich noch größere Aktivitäten entwickelt werden. Aber zwei Dinge müssen bedacht werden: Zunächst verfügt die IGS Aurich-West (Ausnahme im Schuljahr 2013-2014) nur über eine Dreifachhalle, die
von Montag bis Freitag in der Zeit von 7.45 Uhr bis 17.45 Uhr im Dreifachbetrieb zu 100% ausgelastet ist. Auf Grund der Schulgröße muss Sportunterricht sogar in anderen Sporthallen durchgeführt werden. Der Allwetterplatz hinter der BBS ist seit Jahren wegen Baufälligkeit gesperrt und kann nicht benutzt werden. Besserung ist nicht in Sicht. Jedes Sportfest bindet Lehrkräfte, was zu Unterrichtsausfällen in anderen Bereichen / Jahrgängen führt. Auch die Zusatzangebote WPK-Sport, Sporttheorie-Vorkurs und das Leistungsfach Sport binden alleine durch den erhöhten praktischen Überprüfungsbedarf Sportstättenkapazitäten und Lehrkräfte. Deshalb gilt: Nicht alles, was eigentlich wünschenswert ist, lässt sich realisieren. Gerade für das Fach Sport gilt es immer, gesamtschulische Kosten und Nutzen abzuwägen. Leider ist das so bei der schönsten Nebensache der Welt.

IGS-aurich.de
Switch mode views: