• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase


Chronik der IGS Aurich-West

1968 Die Gemeinden Extum, Haxtum, Rahe, Georgsfeld, Walle und die Stadt Aurich bilden den "Schulzweckverband Schulzentrum Aurich-West".
1970/71 Der 1. Bauabschnitt (heute Gebäude 1) mit Unterrichts- und Fachräumen für 16 Klassen entsteht.
1970 Der nds. Kultusminister genehmigt den Schulversuch "Integrierte Gesamtschule Aurich-West".
Herbst 1972 Beginn des Unterrichts:  Die ersten Schülerinnen und Schüler treten in die IGS ein; es werden acht Klassen gebildet. Erster Schulleiter wird Johannes Diekhoff.
1973 Der 2. Bauabschnitt (heute Gebäude 2) wird fertiggestellt:  Naturwissenschaftlicher Bereich, Arbeit-Wirtschaft-Technik-Bereich, Musik-Kunst-Bereich und allgemeine Unterrichtsräume.
1973 Der Förderkreis der IGS Aurich-West wird im Oktober gegründet.
1974/75 Bau des 3. Bauabschnitts (heute Gebäude 2): Allgemeine Unterrichtsräume, Küche, Mensa, Freizeitbereich
1976 Die Dreifach-Turnhalle wird eingeweiht.
1976 Die IGS Aurich-West erhält eine besondere Ordnung mit einer kollegialen Schulleitung.
1976 Die IGS Aurich-West beteiligt sich von diesem Jahr an regelmäßig an den Auricher Stadtfesten.
1977 Die gymnasiale Oberstufe für die IGS Aurich-West wird genehmigt.
1977 Berufsvorbereitung und Betriebspraktikum werden konzeptionelle Bestandteile der IGS Aurich-West.
1977 Beginn des Schüleraustausches mit dem französischen "Lycée E. et A. Lumières" in Lyon-Venissieux (bis 1979)
1978 Zum ersten Mal werden die Abschlüsse der Sekundarstufe I erteilt.
1978/79 Bau des 4. Bauabschnittes (heute Gebäude 4): Allgemeine Unterrichtsräume, die später in naturwissenschaftliche Räume umgewandelt werden.
1979 Erste Kontakte nach Israel werden geknüpft, um eine Schulpartnerschaft aufzubauen.
1980 Der erste Schulleiter Johannes Diekhoff wird verabschiedet – Nachfolger wird Heinz Jonas.
1981 Der erste Abiturjahrgang der gymnasialen Oberstufe wird entlassen.
1981 Die IGS hat mit fast 1.800 Schülern vorläufig den Höchststand ihrer Schülerzahl erreicht.
1981 Wiederaufnahme des Schüleraustausches mit Frankreich mit dem "Lycée Corot“ in Savigny sur Orge
1982 Die Kultusminister der Bundesländer vereinbaren, die an Gesamtschulen erworbenen Abschlüsse bundesweit anzuerkennen.
1982 Die IGS Aurich-West beginnt ihre Schulpartnerschaft mit der Ubbo Emmius Schule in Winschoten in den Niederlanden.
1982 Fertigstellung des 5. Bauabschnitts (heute Gebäude 5): Allgemeine Unterrichtsräume für die gymnasiale Oberstufe und Verwaltung
1983 Die Decke des Subforums (heute Forum) stürzt ein, 22 Verletzte.
1984 Die IGS hat unter zurückgehenden Schülerzahlen zu leiden.
1986 Der erste Schüleraustausch mit den USA wird verwirklicht.
1987 Festwoche zum 15-jährigen Bestehen; die „Anmeldungskrise“ ist überwunden.
1987 Kooperationsvertrag mit der Christlichen Gemeinschaftsschule Winschoten.
1989 Die IGS Aurich-West beginnt eine Schulpartnerschaft mit dem Lyceum in Starachowice in Polen.
1989 Die Schule wird nach dem Jahrgangsmodell organisiert.
1990 Schulleiter Heinz Jonas wird verabschiedet – Nachfolger wird Ulrich Mittelstädt.
1990 Die Partnerschaft mit dem polnischen II. Lyceum in Starachowice wird besiegelt.
1990/91 Umgestaltung des IGS-Schulhofes vor Gebäude 1
1991 Die IGS Aurich-West kann die angemeldeten Schülerinnen aus Kapazitätsgründen nicht mehr aufnehmen.
1991 Aufführung des Kindermusicals „Mensch Mogli“ mit über 150 Schülerinnen und Schülern.
1992 Die IGS Aurich-West besteht 20 Jahre.  -  Festwoche zum 20-jährigen Bestehen
1994 Die Brandkatastrophe: Große Teile der IGS brennen ab; die Schülerinnen werden auf sechs verschiedene Standorte (Lamberti-Kirchengemeinde, Gymnasium Ulricianum, Waldschule Egels, Reilschule, Realschule, Hauptschule Sandhorst) im Stadtgebiet verteilt.
1995 Nach dem Brand können als erste Gebäudeteile die Mensa und der Freizeitbereich wieder aufgebaut werden; die „Außenstellen“ Reilschule, Waldschule Egels können im Frühjahr aufgegeben werden.
1995 Gebäude 2 ist im Sommer wieder hergestellt. Nach den Ferien kehren die Schülerinnen aus Sandhorst, von der Realschule und vom Gymnasium Ulricianum zurück.
1995 Mit der IGS Waldschule Egels nimmt eine zweite integrierte Gesamtschule ihren Betrieb auf.
1995/96 Fertigstellung des AWT-Bereichs und der Fachräume für die Naturwissenschaften
1996 Aufführung des Musikprojekts „Carmina Burana“ in der Stadthalle mit über 400 mitwirkenden Schülern, Lehrern und Eltern
1996/97 Der Musik- und Kunstbereich kann wieder vollständig genutzt werden.
1997 Die Umgestaltung des Schulhofes wird begonnen.
1997 Der letzte ausgelagerte Jahrgang (Jahrgang 11) kehrt vom Lambertihof zurück.
1997 September: Festwoche zum 25-jährigen Bestehen; die Schule ist vollständig wieder aufgebaut.
1997 Beginn der Bauarbeiten für den 6. Bauabschnitt (heute Gebäude 3)
1998 Abschluss des Wiederaufbaus nach dem großen Schulbrand und Einweihung eines neuen Gebäudes für den 10. Jahrgang.
1998 Die IGS Aurich-West erhält die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“.
1999 Die spielpädagogische Gemeinschaftsstunde zur Teamentwicklung wird im 5. Jahrgang in den Stundenplan integriert.
2000 Aufführung des Musikprojekts „Canto General“ in der Stadthalle mit etwa 250 Mitwirkenden
2001 Die IGS Aurich-West wird Projektpartner der Comenius-Programme der Europäischen Union.
2002 Die IGS Aurich-West feiert ihr 30-jähriges Bestehen mit einem dreitägigen Festakt.
2002 Die Anmeldezahlen übersteigen die Aufnahmekapazitäten der Schule bei weitem, so dass ein Losverfahren durchgeführt werden muss.
2002 Die IGS Aurich-West bekommt den EDR-Preis für die Förderung grenzüberschreitender Kontakte durch die Anwendung digitaler Kommunikationsmittel.
2004 An der IGS Aurich-West wird ein neues Methodencurriculum eingeführt.
2005 In Zusammenarbeit mit dem Europahaus Aurich wird das „International Youth Meeting“ mit Partnerschulen aus Finnland, Polen, Spanien und Wales etabliert.
2006 Die Schulinspektion bescheinigt der Schule einen guten Qualitätsstandard.
2007 Die Schule überprüft die Qualität ihrer Arbeit durch das Instrument der „Selbstevaluation in Schulen“.
2007 Schulleiter Ulrich Mittelstädt wird verabschiedet – Nachfolger wird Thorsten Quest.
2009 Der Schüleraustausch mit unserer polnischen Partnerschule Starachowice feiert 20-jähriges Jubiläum.
2009 Die IGS Aurich-West wird als „Sportfreundliche Schule“ ausgezeichnet.
2010 Die Schule bekommt eine energietechnische Grundsanierung.
2011 Der IGS wird der Antrag auf binnendifferenzierenden Unterricht in den Fächern Mathematik und Englisch im 7. Jahrgang vom Kultusministerium genehmigt.
2011 Die IGS richtet eine Integrationsklasse im 5. Jahrgang ein. 
2012  Die IGS Aurich-West feiert ihr 40-jähriges Bestehen mit einem großen Festakt.
2012 Während der Jubiläumsfeier zum 40-jährigen Bestehen wird  H. Ibsens Stück "Peer Gynt" aufgeführt.
2013 Die IGS wird als Umweltschule in Europa ausgezeichnet.
2014 Die IGS richtet eine Bläserklasse im 5. Jahrgang ein.
2015 Die neue Dreifach-Sporthalle wird eingeweiht.
IGS-aurich.de
Switch mode views: